Skip to main content
  • Geschäfte entlang einer Einkaufstraße im vielseitigen Bozeman, Montana
    Mehr anzeigen

    Bozeman: Kunst und Kultur im Backcountry

  • Ein ruhiger Tag am 16 km langen St. Mary Lake im Glacier-Nationalpark, Montana
    Mehr anzeigen

    Glacier-Nationalpark: Wanderungen und Wildtierbeobachtung

  • Sightseeing im Rahmen einer Red Bus Tour auf der Going-to-the-Sun Road im Glacier-Nationalpark
    Mehr anzeigen

    Die Going-to-the-Sun-Road: Panoramaausblicke im Überfluss

  • Blick durch das Heck auf den beschaulichen Whitefish Lake State Park in Whitefish, Montana
    Mehr anzeigen

    Whitefish: Leben in den Bergen

  • Das von Wäldern und Bergketten eingerahmte Missoula, Montana, aus der Vogelperspektive
    Mehr anzeigen

    Endstation: Missoula

Blühende Wildblumen an der Going-to-the-Sun Road in den Rocky Mountains, Montana
Mehr anzeigen

Roadtrip durch Montana: Kultur und Natur im „Big Sky Country“

  • Entfernung:
    1202,00 km
  • Vorgeschlagener Zeitrahmen:
    1-2 Wochen

Montana begrüßt euch mit endlosen Landschaften, atemberaubenden Naturwundern und menschenleeren Straßen.

Mit nur 1 Mio. Einwohner auf einer Fläche von über 38 Mio. Hektar ist Montana wie geschaffen für alle, die im Urlaub die Einsamkeit suchen. Der Bundesstaat im Westen der USA begeistert mit einem Mix aus traditioneller Kultur und wunderschöner Natur – ideal, um Wildtiere zu beobachten, die Pioniergeschichte zu erkunden und das amerikanische Lebensgefühl zu entdecken. Dieser praktische Guide sorgt dafür, dass ihr bei eurem Sommer-Roadtrip im Big Sky Country kein Highlight verpasst.

01
Geschäfte entlang einer Einkaufstraße im vielseitigen Bozeman, Montana
Mehr anzeigen
Bryan Gregson

Bozeman: Kunst und Kultur im Backcountry

Vom internationalen Flughafen Bozeman Yellowstone (BZN) sind es mit dem Auto noch ungefähr 20 Minuten ins Zentrum von Bozeman. Die lebenswerteste Stadt Montanas bietet vielseitige Outdoor-Aktivitäten und eine aktive Kunstszene. Innerhalb eines Tages könnt ihr hier vor dramatischer Bergkulisse an Weltklasse-Angelplätzen fliegenfischen und abends ein Festival auf der Main Street oder ein Konzert der Bozeman Symphony Society besuchen. Zur Übernachtung empfiehlt sich das schicke, offen gestaltete Boutique-Hotel The LARK mit Outdoor-Feuerstelle und eigener Plaza. Die Zimmer sind mit einheimischer Kunst dekoriert und das Hotel kümmert sich auch gern um Karten, Abstellmöglichkeiten für eure Ausrüstung oder einen erfahrenen Guide.

Weitere Informationen
471 km
5 Stunden mit dem Auto
02
Ein ruhiger Tag am 16 km langen St. Mary Lake im Glacier-Nationalpark, Montana
Mehr anzeigen

Glacier-Nationalpark: Wanderungen und Wildtierbeobachtung

Am nächsten Morgen brecht ihr möglichst zeitig zum Glacier-Nationalpark auf. Nach der fünfstündigen Fahrt auf der U.S. Route 287 in nördlicher Richtung könnt ihr euch bei einer langen Wanderung zwischen unberührten Wäldern und weiten Wiesen die Beine vertreten. Der als „Krone des Kontinents“ bezeichnete Park erstreckt sich über eine Fläche von 410.000 ha und beherbergt 762 Seen, fast 2.000 Pflanzenarten und Hunderte Tierarten. Auf den unterschiedlich langen Wanderwegen um den kristallklaren St. Mary Lake erspäht ihr mit etwas Glück Wapitis, Maultierhirsche oder vielleicht sogar einen Grizzlybären. Beliebt sind auch die zwischen 1 km und 27 km langen Wanderwege am Two Medicine Lake. Für eine Nacht unter den Sternen stehen 13 Campingplätze und über 1.000 Zeltstellen zur Auswahl.

Weitere Informationen
126 km
1,75 Stunden mit dem Auto
03
Sightseeing im Rahmen einer Red Bus Tour auf der Going-to-the-Sun Road im Glacier-Nationalpark
Mehr anzeigen

Die Going-to-the-Sun-Road: Panoramaausblicke im Überfluss

Die vielleicht größte Attraktion im Glacier-Nationalpark ist die 80 km lange Going-to-the-Sun Road. Der spektakuläre zweispurige Highway zieht sich quer durch den Park und überquert dabei auch die Kontinentalscheide. Die 1932 fertiggestellte Panoramastrecke führt euch durch nahezu alle Landschaftsarten, die im Park zu finden sind – von großen Gletscherseen und Zedernwäldern in den unteren Tälern bis zur windgepeitschten alpinen Tundra auf dem Pass. Zu den schönsten Aussichtspunkten gehören der McDonald Creek Overlook, der berühmte West Tunnel (Fenster in der Tunnelwand sorgen dafür, dass ihr den spektakulären Blick nicht verpasst) und die Weeping Wall – eine Reihe von Wasserfällen an einem Berghang, deren Gischt die Windschutzscheiben der vorbeifahrenden Autos benebelt. An der Oberlin Bend solltet ihr abbremsen, um einen Blick auf die heimischen Bergziegen zu werfen.

Weitere Informationen
60 km
1 Stunde mit dem Auto
04
Blick durch das Heck auf den beschaulichen Whitefish Lake State Park in Whitefish, Montana
Mehr anzeigen

Whitefish: Leben in den Bergen

Vom Park geht es auf der U.S. Route 2 etwa 40 km nach Westen. Die Kleinstadt Whitefish zählt laut National Geographic zu den 25 besten Skiorten der Welt und ist auch für den rustikalen Bergcharme ihrer kleinen Läden, Cafés, Restaurants, eleganten Lodges und Gasthäuser bekannt. Abgerundet wird das Angebot durch eine rege Kunstszene. Durch die Nähe zum Whitefish Lake, dem Whitefish Mountain Resort und dem Glacier-Nationalpark ist Whitefish das ideale Standquartier zum Skifahren, Snowboarden, Wandern, Rad- oder Bootfahren.

Weitere Informationen
214 km
2,5 Stunden mit dem Auto
05
Das von Wäldern und Bergketten eingerahmte Missoula, Montana, aus der Vogelperspektive
Mehr anzeigen

Endstation: Missoula

Der nächste Abschnitt eures Roadtrips beginnt mit einer einstündigen Fahrt auf der U.S. Route 93 zum südlich gelegenen Flathead Lake West Shore State Park. Der Flathead Lake erstrahlt in einem fast unnatürlichen Blau und ist der größte natürliche Süßwassersee der USA westlich des Mississippis. Nachdem ihr ein paar Stunden Sonne getankt und euch vielleicht bei einem Picknick ein zweites Frühstück gegönnt habt, geht es auf der U.S. Route 93 weiter Richtung Süden. Nach etwa 80 Minuten erreicht ihr das hippe Missoula. In einer der acht örtlichen Craft-Brauereien könnt ihr auf das Ende eurer fantastischen Reise anstoßen und dann vielleicht im Resort at Paws Up in einem Luxuszelt übernachten. Nicht verpassen solltet ihr auch einen Besuch im angeschlossenen Pomp Restaurant, das gehobene Küche serviert. Anschließend könnt ihr vom internationalen Flughafen Missoula (MSO) den Heimflug antreten oder mit dem Auto zurück nach Bozeman fahren.

Weitere Informationen

Offizielle Tourismus-Website von Alamo