Skip to main content
  • Startpunkt: Seneca Rocks
    Mehr anzeigen

    Startpunkt: Seneca Rocks

  • Ehrwürdige Eleganz: das Greenbrier Resort
    Mehr anzeigen

    Ehrwürdige Eleganz: das Greenbrier Resort

  • Lexington, Kentucky: Bourbon im Bluegrass State
    Mehr anzeigen

    Lexington, Kentucky: Bourbon im Bluegrass State

  • Louisville, Kentucky: die schnellsten zwei Minuten im Sport
    Mehr anzeigen

    Louisville, Kentucky: die schnellsten zwei Minuten im Sport

  • Letzte Station: der Mammoth Cave-Nationalpark
    Mehr anzeigen

    Letzte Station: der Mammoth Cave-Nationalpark

Schroffe Wildnis, Vollblüter und Bourbon: Roadtrip durch West Virginia und Kentucky
Mehr anzeigen

Schroffe Wildnis, Vollblüter und Bourbon: Roadtrip durch West Virginia und Kentucky

Nach Shayla Martin

  • Entfernung:
    911,00 km
  • Vorgeschlagener Zeitrahmen:
    4 Tage

Die perfekte Kombination aus fantastischer Natur und städtischer Kultur

Ein Roadtrip durch die beiden Nachbarbundesstaaten West Virginia und Kentucky erfreut Naturliebhaber ebenso wie Freunde von Städtetrips. Während sich die einen nach Herzenslust beim Wandern, Klettern und Radfahren vor der Panoramakulisse West Virginias austoben können, werden die anderen vom Gastronomie- und Unterhaltungsangebot in den glamourösen Großstädten Kentuckys begeistert sein. Auf der hier vorgestellten Route lernt ihr den Mountain State und den Bluegrass State von der schönsten Seite kennen.

01
Startpunkt: Seneca Rocks
Mehr anzeigen

Startpunkt: Seneca Rocks

Für einen gelungenen Auftakt sorgen die Seneca Rocks im Monongahela National Forest, West Virginia. Das berühmte Wahrzeichen der Appalachen erlebt ihr am besten im Rahmen einer mäßig anspruchsvollen Wanderung (5 km hin und zurück). Die Strecke führt über eine hölzerne Bogenbrücke am North Fork River und steigt dann gemächlich in Serpentinenform und teilweise über Stufen bis auf eine Höhe von fast 300 m an, ehe ihr eine Aussichtsplattform mit überwältigenden Ausblicken über das westlich gelegene Tal und die umliegende Landschaft erreicht. Trittsichere Abenteuer und erfahrene Kletterer können von hier aus auch noch das letzte Stück zum Gipfel der Seneca Rocks zurücklegen. Aber Vorsicht: Der Aufstieg ist teilweise sehr schwierig und führt über loses Gestein und vertikale Felswände. Wenn ihr also noch nie geklettert seid, solltet ihr professionelle Hilfe in Anspruch nehmen oder diesen Abschnitt besser auslassen. Wer es bis auf den Quarzitgipfel schafft, wird mit atemberaubenden Ausblicken nach Osten und Westen belohnt.

168 km
2 Stunden mit dem Auto
02
Ehrwürdige Eleganz: das Greenbrier Resort
Mehr anzeigen

Ehrwürdige Eleganz: das Greenbrier Resort

Über die State Highways 28 und 92 geht es durch eine üppige Berglandschaft nach Süden. In White Sulphur Springs begrüßt euch das Greenbrier Resort mit kultiviertem Luxus. Die Grande Dame unter den amerikanischen Traditionshotels ist ein offizielles National Historic Landmark. Seit der Eröffnung im Jahr 1778 haben hier schon unzählige distinguierte Gäste aus aller Welt sowie 26 US-Präsidenten genächtigt. Auf dem 4.450 ha großen Gelände gibt es erstklassige Golf- und Tennisplätze, gehobene Restaurants, ein international renommiertes Spa, das bei seinen Anwendungen auf das örtliche schwefelhaltige Mineralwasser setzt, und einen 9.570 m² großen Casino Club. Nicht verpassen solltet ihr die Bunkertour durch den unterirdischen Atomschutzraum, der 1961 während des Kalten Kriegs angelegt wurde und im Ernstfall den Regierungsmitgliedern als Zufluchtsort dienen sollte.

475 km
4,5 Stunden mit dem Auto
03
Lexington, Kentucky: Bourbon im Bluegrass State
Mehr anzeigen

Lexington, Kentucky: Bourbon im Bluegrass State

Weiter geht es Richtung Westen. Auf dem Interstate Highway 64 überquert ihr die Grenze zum Bundesstaat Kentucky. Von hier sind es noch fast 300 km durch das ländliche Kentucky, bis ihr vor euch die funkelnden Lichter von Lexington seht. Die Stadt ist einer der Startpunkte für den Kentucky Bourbon Trail. Bourbon Whiskey ist das einzige „echt amerikanische“ alkoholische Getränk und ein echter Exportschlager. 95 Prozent der gesamten Bourbon-Produktion entfallen auf Kentucky. Allein im Großraum Lexington könnt ihr fünf historische Destillerien besuchen und bei Führungen die riesigen Kupferkessel und Stahltanks sowie die scheinbar endlosen Reihen von Holzfässern bestaunen, in denen der einheimische Nektar behutsam eingelagert wird und heranreift. Die Woodford Reserve Distillery, die Wild Turkey Distillery, die Buffalo Trace Distillery, die Four Roses Distilling Company und die Town Branch Distillery bieten jeweils von Montag bis Samstag sowie zu bestimmten Jahreszeiten auch sonntags Führungen an.

Um Fahrstress zu vermeiden und euch auch das ein oder andere Schlückchen genehmigen zu können, nehmt ihr am besten an einer Mint Julep Tour zu den Destillerien teil oder plant eure eigene Tour mit R&R Limousine. Wenn ihr selbst fahrt und nach der Kostprobe über dem Limit seid, könnt ihr euch über Apps wie Lyft oder Uber abholen lassen. (Für Neukunden gibt es den speziellen Aktionscode KYDISTILLERS.)

126 km
1,5 Stunden mit dem Auto
04
Louisville, Kentucky: die schnellsten zwei Minuten im Sport
Mehr anzeigen

Louisville, Kentucky: die schnellsten zwei Minuten im Sport

Die Weiterfahrt auf dem Interstate Highway 64 in westlicher Richtung führt euch geradewegs in die inoffizielle US-Hauptstadt für Pferderennen. Wenn ihr um das erste Maiwochenende in der Stadt seid, solltet ihr euch mit festlichen Fliegen und pastellfarbenen Hüten ausstatten und euch in die Festlichkeiten anlässlich des Kentucky Derbys stürzen. Das auf der historischen Rennbahn Churchill Downs ausgetragene Event ist das renommierteste jährliche Pferderennen in den USA und bildet den Auftakt zu den drei Vollblüterrennen um die begehrte „Triple Crown“.

Selbst wenn ihr keine Tickets für das Rennen bekommt, lohnt sich ein Besuch beim zweiwöchigen Kentucky Derby Festival. Unter anderem werden eine Feuerwerksshow, ein Halb- und Vollmarathon, Heißluftballonfahrten, Open-Air-Konzerte und verschiedene kulinarische Veranstaltungen geboten. Das an die Rennbahn angeschlossene Kentucky Derby Museum führt Besucher auf zwei Etagen mit interaktiven Exponaten durch die traditionsreiche Geschichte des Derbys, die bis auf das Jahr 1875 zurückgeht. Außerdem erfahrt ihr mehr über die Jockeys und könnt den Werdegang eines Vollblüters von der Geburt bis zum Tag des großen Rennens nachverfolgen.

143 km
1,5 Stunden mit dem Auto
05
Letzte Station: der Mammoth Cave-Nationalpark
Mehr anzeigen

Letzte Station: der Mammoth Cave-Nationalpark

Nach den glitzernden Lichtern und kosmopolitischen Attraktionen dieser zwei pulsierenden Städte endet der Roadtrip wieder so, wie er begonnen hat: mit einem echten Naturwunder. Über den Interstate Highway 65 erreicht ihr den südlich gelegenen Mammoth Cave-Nationalpark mit dem längsten Höhlensystem der Welt. Auf einer Gesamtlänge von über 640 km erwarten euch die unterschiedlichsten Höhlenkammern sowie Stalaktiten und Stalagmiten, alte Felszeichnungen und komplexe Labyrinthe. Vor Ort gibt es verschiedene, von Park Rangern geleitete Touren mit unterschiedlicher Dauer, Distanz und Schwierigkeit. Auch an der Tagesoberfläche wird es nicht langweilig: Ihr könnt auf den insgesamt über 140 km langen Wegen wandern, Rad fahren oder reiten bzw. eine gemächliche Kanu- oder Kajaktour auf dem Green River und Nolin River unternehmen.

Dieser Roadtrip bringt euch die Highlights von West Virginia und Kentucky nahe. Die beiden Bundesstaaten haben aber noch viel mehr zu bieten. Plant also genügend Zeit ein, um eure Tour nach Belieben ergänzen und verlängern zu können.